Keine Produkte (0)

Sondeln Tipps & Tricks für die erfolgreiche Schatzsuche

Leo Kooistra, Gründer unseres Detektor Unternehmens und erfahrener Sondler seit mehr als 40 Jahren, beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen und verrät seine besten Tipps!

1. Was kann man mit einem Metalldetektor finden?

 Ein Metalldetektor reagiert auf alle Arten von Metallen wie Gold, Silber, Bronze, Blech, Nickel, Zink, Zinn, Blei, Messing, Aluminium, Kupfer und Eisen. Die Objekte,
die Sie finden, können modern sein, dies sind oft Funde, die Sie auf Erholungsgebieten oder am Strand finden, wie z.B. Euro-Münzen, Schlüssel, Spielzeug, Kronkorken, Cola-Dosen oder moderner Schmuck aus Nickel, Gold und Silber. Aber wenn Sie tiefer in die Geschichte eintauchen, können Sie an Orten, wo Menschen seit Hunderten von Jahren leben, auch sehr schöne alte Funde ausgraben, wie Schnallen, Münzen, Orden, Anstecknadeln, Gewichte, Knöpfe, Pfennige, Fingerhüte, Militaria, Äxte, Dolche, Musketenkugeln und alten Schmuck. Vor allem finden Sie hier eine Menge Münzen aus allen Zeiten. Vom modernen Euro bis hin zu vielleicht sogar keltischen und römischen Münzen. Funde aus 1000 Jahren vor Christus sind keine Ausnahme. Aber natürlich finden Sie auch eine Menge Metallabfälle wie Kronkorken, Aufreißlaschen von Dosen und Nägel.

2. Wie finde ich gute Stellen zum Suchen?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich zu fragen: Wonach suchen Sie? Wenn Sie zum Beispiel Euro-Münzen und Schmuck finden möchten, suchen Sie am besten an Orten, die viele Besucher anziehen und wo viele Menschen hinkommen. Denken Sie zum Beispiel an Strände, aber auch an Spielplätze und Parks. Der Boden ist voller Geschichte. Wenn Sie also auf der Suche nach alten Münzen und Gebrauchsgegenständen sind, ist es eine gute Idee, sich zunächst mit den Orten, an denen die Menschen früher gelebt haben und den Straßen, die sie benutzt haben, zu beschäftigen. Es gibt Sondler, die sich auf die Suche nach bestimmten Funden spezialisiert haben. Funde aus bestimmten Epochen der Geschichte (Römisch, Mittelalter, Keltisch, Zweiter Weltkrieg). Zum Beispiel durch das Studium alter Karten, Bücher,Postkarten usw. In der Bücherei ist oft einiges zu finden! Im Allgemeinen sind die besseren Orte dort, wo es viel menschliche Aktivität gegeben hat.
Interessante Orte sind oft die Kirchenwege, Orte, an denen früher Märkte oder Messen abgehalten wurden, alte Hecken oder Handelswege, Pfade und Kreuzungen, alte Friedhöfe, alte Mühlen, Wassertürme, alte Anlegestellen, Orte, an denen Burgen oder Ruinen stehen oder standen, gepflügte Felder, alte Parks oder Wälder, Bauplätze, rundum alte Badestellen, Campingplätze usw. Auch die Torfabbaugebiete sind sehr attraktiv. Bei uns in den Niederlanden (Friesland) begann die Torfgewinnung bereits vor dem Jahr 1600. Der Torf wurde auf Boote verladen, verkauft und in die großen Städte in den Niederlanden und Belgien gebracht. Dort nahmen sie eine Ladung Siedlungsabfälle als Rückfracht mit, die sie an die kleinen Bauern in den Torfgebieten u.A. in Friesland verkauften. Genau in diesem Abfall, der jedes Jahr über die Felder gestreut wurde, werden eine Menge Münzen, Schnallen, Knöpfe, Kugeln, und Silber gefunden. Manchmal sogar Goldobjekte, die z.B. in Amsterdam oder Den Haag verloren gegangen sind. In diesem Abfall, der zu fruchtbarer Erde wurde, finden die Sucher die schönsten Stücke der Geschichte aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland.

Denken Sie nie, dass Sie in Ihrer eigenen Umgebung nichts finden können, denn das stimmt sicher nicht. Zum Beispiel beim Abriss alter Gebäude, unter Fußböden, beim Aufbrechen alter Straßen, bei der Renovierung von Stadtparks und auch in der Nähe von Kanälen und Grachten kann man sicherlich viel Glück haben. Ein guter Tipp ist auch, sich im Altersheim oder mit anderen älteren Menschen über die Geschichte des Dorfes zu erkundigen. Zum Beispiel dort, wo früher Partys stattfanden, wo Treffen organisiert wurden oder wo sich die Eislaufbahn befand. Durch Vorarbeiten an interessanten Suchstandorten in Ihrer Nähe können Sie Ihre Erfolgschancen erhöhen. Sie können sich in die Geschichte einer Stadt oder Region vertiefen, indem Sie Geschichtsbücher lesen oder das Internet durchsuchen.

Viele Menschen nutzen dafür z.B. die Websites:
https://www.landkartenarchiv.de


http://vici.org

WICHTIG: Überprüfen Sie immer zuerst, ob das Suchen an dem jeweiligen Ort erlaubt ist, oder ob eine Genehmigung und/oder die Erlaubnis des Eigentümers notwendigist. Lesen Sie zuerst die Informationen zu den Metalldetektor Gesetzen.

 

3. Wie tief sucht ein Metalldetektor?

Wir bekommen oft die Frage von unseren Kunden, wie tief ein Metalldetektor suchen kann. Allerdings gibt es hier keine eindeutige Antwort. Bei allen Metalldetektoren hängt die maximale Erkennungstiefe von der Objektgröße, der Bodenart, der Bodenbeschaffenheit und den Einstellungen ihres Detektors ab. Je größer das Objekt ist, desto tiefer ist der Detektor in der Lage, es zu erkennen.

TOP-Marken-Metalldetektoren für Anfänger können eine einzelne Münze oft bis zu einer Tiefe von etwa 25-30 Zentimetern und ein großes Objekt bis maximal 1 Meter erkennen. Aber es gibt auch Metalldetektoren für Profis, die eine einzelne Münze viel tiefer bis zu 50-70 cm und große Objekte noch viel tiefer finden können. Es gibt keine Metalldetektoren, die ein Objekt von der Größe einer einzelnen Münze noch tiefer als etwa 70 cm erkennen können. Selbst ein Detektor, der mehr als 5000 Euro kostet, kann dies nicht tun. Professionelle Metalldetektoren und Bodenscanner sind jedoch in der Lage, große Objekte sehr tief, manchmal in bis zu vielen Metern Tiefe, aufzuspüren! Für die meisten Metalldetektoren gibt es die Möglichkeit, größere zusätzliche Suchspulen zu erwerben. Mit diesen können Sie in bis zu 25% mehr Tiefe suchen als mit der Standard-Suchspule.

4. Ich bin ein Anfänger: Welchen Metalldetektor sollte ich kaufen?

Jemand, der zum ersten Mal ein Metalldetektor kauft, täte gut daran, mit einem guten Einsteiger-Metalldetektor zu beginnen. Die Suche mit einem Metalldetektor ist ein Lernprozess. Die vielen Optionen, die teure Metalldetektoren für die Profis bieten, sind für Sie anfangs überflüssig. Von einem guten Metalldetektor für Anfänger, der alle Grundlagen hat, werden Sie viel mehr profitieren. Auch ist es nicht empfehlenswert, mit einem billigen “Spielzeug”-Detektor anzufangen, da dies auf Kosten des Hobbys geht, Sie fast nichts finden werden und der Detektor bald auf dem Dachboden verschwindet.

Wenn Sie ernsthaft mit diesem Hobby beginnen möchten, empfehlen wir Ihnen, mit einem Marken-Metalldetektor für Einsteiger zu beginnen. Sie sollten ein Budget zwischen 150 und 600 Euro einkalkulieren. Zu den empfohlenen guten Marken gehören Minelab, Nokta|Makro, Quest, Garrett, C.Scope, XP, Fisher und Bounty Hunter.

 

5. Welcher Metalldetektor ist der beste?

Das ist eine Frage, die uns sehr oft gestellt wird! Und darauf gibt es tatsächlich keine eindeutige Antwort. Es ist nicht so, dass der teuerste Metalldetektor auch der Beste für Sie ist. Dabei spielen persönliche Wünsche, Ihr Wissen und Ihre Erfahrung eine wichtige Rolle. Professionelle Modelle im höheren Segment suchen natürlich tiefer als ein Einstiegs-Metalldetektor, und haben auch viele weitere Einstellungsmöglichkeiten. Hier kann aber auch ein Problem liegen. Wenn Sie nicht über ausreichende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen und wenn Sie etwas falsch einstellen, geht das auf Kosten der Suchleistung und Ihrer Funde. Es braucht Zeit, um Ihren Detektor zu beherrschen. Übung macht den Meister, aber es dauert oft mehrere Monate, bis Sie Ihren neuen Detektor wirklich beherrschen. Generell können wir sagen, dass jemand, der seinen Detektor beherrscht, oft den größten Erfolg haben wird. Viel mehr als jemand mit dem neuesten und teuersten Metalldetektor, der ihn (noch) nicht beherrscht. Mein Rat ist auch, nicht jeden Hype mitzumachen. Bevor Sie einen Metalldetektor kaufen möchten, raten wir Ihnen, über Ihre Wünsche und Vorlieben nachzudenken und gemeinsam mit einem Detektorhändler eine Auswahl auf der Grundlage dieser Wünsche und Vorlieben zu treffen:

• Wo möchten Sie suchen?
Überall? Oder nur an Stränden? Oder nur auf Feldern? Einige Modelle sind zum Beispiel besser für die Strandsuche oder die Suche auf einem Acker geeignet als andere.

• Wonach möchten Sie suchen?
Ist Ihnen egal was Sie finden? Oder suchen Sie gezielt auf Euro-Münzen und Schmuck, oder speziell nach Funden aus dem Mittelalter oder zweiten Weltkrieg. Für manche Suchzwecke sind bestimmte Metalldetektoren besser geeignet als
andere, dies hat mit den Suchfrequenzen zu tun.

• Benutzerfreundlichkeit
Sind Sie jemand, der so viele Einstellungen wie möglich wünscht und nichts dagegen hat, sich durch umfangreiche Handbücher zu wühlen und viel Zeit damit zu verbringen, mit Suchprogrammen zu spielen und zu testen, um das Beste
aus Ihrem Detektor herauszuholen, oder wollen Sie ein einfach einzurichtendes, stärker automatisiertes Modell ohne viel Schnickschnack?

• Gewicht
Haben Sie vor, den ganzen Tag mit dem Metalldetektor zu arbeiten? Oder ab und zu eine Stunde? Haben Sie Rückenprobleme oder andere körperliche Probleme? Das Gewicht des Metalldetektors kann manchmal von großer Bedeutung
sein, überlegen Sie, ob dies ein wichtiger Punkt für Sie ist.

• Länge des Gestänges
Wird der Metalldetektor für ein Kind oder eine Person z.B. mit einer Größe von nur 1,50 m oder über 1,90 m gekauft, ist es empfehlenswert zu prüfen, ob die Länge des Gestänges angemessen ist. Prüfen Sie bei der Auswahl Ihres Metalldetektors auch, wie das Gestänge angepasst werden kann. Teleskopische Gestänge sind heutzutage am beliebtesten.

• Wer wird mit dem Metalldetektor suchen?
Kaufen Sie den Metalldetektor für sich selbst? Oder sollen auch andere Familienmitglieder oder Kinder mit dem Gerät arbeiten? Überlegen Sie, ob das Gewicht und die Einstellmöglichkeiten auch für diese Personen geeignet sind.

• Wasserdicht oder nicht?
Überlegen Sie, ob Sie es für wichtig halten, dass Ihr Metalldetektor wasserdicht ist. Denken Sie an Regenschauer und die Möglichkeit, während der Ferien im Wasser zu suchen. Übrigens haben fast alle Detektoren eine wasserdichte Suchspule und für die Displays sind Schutzhauben gegen Regen und Kratzer erhältlich. Aber ein völlig wasserdichter Metalldetektor hat offensichtlich seine Vorteile.

• Drahtlose Kopfhörer oder Kabelkopfhörer?
Möchten Sie ein Modell mit Kopfhörern? Überlegen Sie dann, ob Sie drahtlose Kopfhörer oder kabelgebundene Kopfhörer bevorzugen. Ein Kabelkopfhörer ist wesentlich billiger, kann aber auch bei der Suche und vor allem beim Graben
störend sein. Ein drahtloses Modell bietet viel mehr Freiheit.

• Eingebauter Akku oder normale Batterien?
Es gibt sowohl Liebhaber von eingebaute Akkus, die über USB wiederaufladbar sind, als auch Liebhaber von normalen austauschbaren AA- oder 9V-Batterien. Denken Sie darüber nach, ob dies ein wichtiges Thema für Sie ist.

6. Wie kann ich meine Funde identifizieren?

Bestimmen bedeutet, Ihren Fund zu identifizieren. Mit anderen Worten: Erkennen und benennen können, was für einen Fund ist es. Sie können dies auf verschiedene Weise tun. Zum Beispiel indem Sie die von Ihnen gefundenen Objekte von Experten und Sachverständigen untersuchen lassen. Auf diese Weise erfahren Sie mehr über das Objekt. In in Deutschland können Sie ihre Funde durch die Archäologen beim Landesamt für Denkmalpflege und andere Bestimmungsexperten in ihrer Region bestimmen lassen.

Tipp: Um Texte auf einer Münze enträtseln zu können, nehmen Sie am besten ein Foto der Münze auf und vergrößern Sie dieses Bild auf Ihrem Computer. Sie können dann vielleicht die Jahre und Texte lesen, die mit dem bloßen Auge schwer zu erkennen sind.

7. Warum muss ich meine Funde registrieren lassen?

Die Meldung Ihrer speziellen Funde ist gesetzlich vorgeschrieben und sehr wichtig. Durch die Meldung Ihrer Funde können Sie vielleicht auch einen wertvollen Beitrag zum Bild unseres Landes in der Vergangenheit leisten und Sie werden oft mehr über Ihre Funde und die Geschichte Ihrer Umgebung erfahren. Mehr über die Gesetzgebung finden Sie hier.

8. Wie kann ich meine Funde am besten reinigen?

Jeder Fund hat seine eigenen Merkmale, aber der pH-Wert des Bodens, aus dem der Fund stammt, die Art der Ablagerung und die Menge der Ablagerungen bestimmt die Art und Intensität der Reinigung.

Historische Münzen und Funde
Historische Funde sind oft am schönsten, so wie sie gefunden werden und sollten nur vor Korrosion (dem Rostprozess) oder Oxidation (der Reaktion mit Sauerstoff) geschützt werden. Einige historische Münzen lassen sich mit den speziellen Reinigungsstiften gut reinigen. Aber passen Sie auf, dass Sie Ihre schönen alten Fundstücke nicht im Tumbler reinigen. Die Patina wird vollständig verschwinden, was den Wert Ihres Fundes erheblich mindern kann. Verwenden Sie auch keine
chemischen Reinigungsmittel oder Cola, um Ihre historischen Funde zu reinigen. Fragen Sie einen Experten um Rat, wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihren Fund am besten reinigen können. Oder lassen Sie sie in ihrem natürlichen Zustand.

Euro-Münzen und andere moderne Entdeckungen
Die meisten modernen Funde wie Euro-Münzen und moderner Schmuck werden am besten mit einem Tumbler oder Ultraschallreiniger gereinigt. Ideal, um die gefundenen Schmuckstücke und Münzen wieder zu reinigen.

9. Ich will nur Gold finden, ist das möglich?

Fast alle Metalldetektoren sind in der Lage, kleine Metallabfallobjekte wie Nägel zu diskriminieren. Das bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, Ihren Metalldetektor so einzustellen, dass er nicht auf solche Eisenabfallobjekte reagiert. Wir werden oft gefragt, ob es auch möglich ist, den Detektor so einzustellen, dass er nur auf Gold reagiert und alle anderen Metallarten diskriminiert. Leider ist dies nicht möglich, die Technologie ist noch nicht so weit. Die meisten Metalldetektoren verfügen jedoch über eine Objektidentifizierung, so dass Sie selbst entscheiden können, welche Art von Metall/Objekt Sie ausgraben. Grundsätzlich können Sie mit allen Detektoren Gold finden, aber Sie können den Detektor nicht so einstellen, dass er nur auf Gold reagiert.

10. Kann ich meinen Metalldetektor mit in den Urlaub ins Ausland nehmen? Oder ihn ins Ausland Exportieren?

Jedes Land hat seine eigenen Regeln für den Einsatz von Metalldetektoren. In den meisten Ländern ist es erlaubt, Metalldetektoren zu besitzen oder zu transportieren, aber es gibt Regeln für die Verwendung von Metalldetektoren. Zum Beispiel ist es fast nirgendwo erlaubt, archäologische Denkmäler zu betreten. Es gibt auch Länder, in denen der Besitz eines Metalldetektors erlaubt ist, aber das Ausgraben von Funden im Boden verboten ist. Es gibt auch viele Länder, in denen dies erlaubt ist oder in denen Sie eine Genehmigung oder Erlaubnis benötigen. Wenn Sie einen Detektor für den Export kaufen oder wenn Sie Ihren Metalldetektor mit in den Urlaub ins Ausland nehmen wollen, erkundigen Sie sich zuerst bei der Regierung, dem Zoll oder der Gemeinde des betreffenden Landes, welche Regeln für den Einsatz eines Metalldetektors gelten. Wir versenden weltweit und können Ihnen auch bei den Ausfuhrverfahren behilflich sein.

11. Was macht ein Pinpointer? Und was ist der Unterschied zwischen einem losen Pinpointer und der Pinpointer-Funktion auf meinem Metalldetektor?

Ein Pinpointer ist ein praktisches Werkzeug, dass Sie neben Ihrem Metalldetektor verwenden können, um die genaue Position von verborgenen Objekten zu bestimmen. Dadurch können Sie verborgene Objekte leichter lokalisieren und schneller ausgraben. Es gibt Metalldetektoren mit eingebauter Pinpoint-Funktion und es sind professionelle lose Pinpointer wie der “Garrett Pro-Pointer AT” und der “Nokta Pointer” erhältlich. Die eingebaute Pinpoint-Funktion Ihres Metalldetektors wird oft verwendet, um die Ortung des Objekts so genau wie möglich zu bestimmen, damit Sie weniger große Löcher graben müssen.

Haben Sie regelmäßig Schwierigkeiten, die kleinen Gegenstände auszugraben? Dann wird ein loser Pinpointer empfohlen. Er wird Ihnen genau anzeigen, wo sich das Objekt in dem gegrabenen Loch befindet. Zusätzlich zu der Pinpoint-Funktion ihres Metalldetektors verwenden viele Menschen einen losen Pinpointer, weil es bei der Suche viel Zeit spart.

Tipp: Da man einen Pinpointer einfach verlieren kann, ist es am besten, ein Spiralkabel mit ihm zu kaufen. Befestigen Sie das Spiralkabel an Ihrer Suchtasche oder Ihrem Gürtel und am Pinpointer, damit Sie ihn nicht verlieren.

12. Mein Metalldetektor gibt eine Menge Interferenzen und falsche Signale ab. Warum ist das so?

Ihr Metalldetektor wird durch die Anwesenheit von Interferenzen, z.B. von Hochspannungsmasten, Eisenbahnschienen, Telefonmasten, Stromkabeln, elektrischen Zäune usw. unruhig. Die Ursache der Interferenzen oder falschen Signale kann auch in Bodenmineralien wie Salz (im Meer) und / oder in der Anwesenheit anderer Metalldetektoren oder Elektronik in unmittelbarer Nähe gefunden werden. Schließlich kann die Fehlfunktion durch die falsche Einstellung Ihres Metalldetektors oder durch Ihre eigenen Schuhe/Kleidung (mit Stahlkappen oder anderen Metallen) oder durch Ihr Handy verursacht werden.

13. Wie kann ich die Störungen an meinem Metalldetektor beheben?

Prüfen Sie zunächst, ob einer der oben genannten Störeffekte in Ihrer Umgebung vorhanden ist. Andere Personen mit einem Metalldetektor sollten sich mindestens 10 Meter von Ihnen entfernt aufhalten. Einige Störfaktoren wie Hochspannungsmasten oder Salz (im Meer) lassen sich nicht so einfach entfernen, aber Sie können versuchen, die Einstellungen Ihres Detektors so anzupassen, dass die Wirkung der Störung so gering wie möglich ist. Um die Interferenzen / falschen Signale zu reduzieren, können Sie versuchen, den Bodenabgleich zu ändern, die Empfindlichkeitseinstellung leicht nach unten zu korrigieren oder, falls Ihr Metalldetektor eine Frequenzumschaltung aufweist, die Frequenz anzupassen. Wenn die Störung wahrscheinlich durch das Vorhandensein einer starken Eisenverunreinigung / Bodenmineralisierung in Ihrem Suchgebiet verursacht wird, können Sie möglicherweise auch die Eisendiskriminierungsfunktion verwenden. Wenn die Fehlfunktion weiterhin besteht, versuchen Sie Ihren Metalldetektor an einem anderen Suchort erneut, wenn das Problem auch hier weiterhin besteht, kann auch ein technisches Problem vorliegen und Sie sollten sich an unseren technischen Dienst wenden. Um sicher zu gehen, lesen Sie auch das Handbuch Ihres Metalldetektors noch einmal.

14. Was ist eine Suchfrequenz (kHz) und warum gibt es niedrige und hohe Suchfrequenzen?

Die Frequenz des elektromagnetischen Feldes liegt normalerweise zwischen 3 und 61 kHz. Metalldetektoren mit einer sehr niedrigen Suchfrequenz haben eine große Tiefe und eignen sich besser zum Aufspüren großer Objekte. Metalldetektoren mit einer hohen Suchfrequenz sind bei der Suche nach sehr kleinem und feinem Schmuck und Gold (Nuggets) sehr genau, verlieren aber an Tiefenreichweite. Im Allgemeinen wird dem vielseitigen europäischen Metalldetektor-Sucher eine Suchfrequenz zwischen 7kHz und 25kHz empfohlen, um eine gute Tiefenleistung zu erreichen und trotzdem die meisten kleinen Objekte zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen Metalldetektor mit einer Suchfrequenz und Multifrequenz?

Einzelfrequenz:
Metalldetektoren, die mit einer Suchfrequenz arbeiten. Die meisten Metalldetektoren arbeiten mit einer Suchfrequenz.

Multifrequenz
Einige professionelle Metalldetektoren haben mehrere Suchfrequenzen, zwischen denen der Benutzer wechseln kann. Zum Beispiel eine Suchfrequenz von 5kHz, 14kHz und 20kHz bei einem Metalldetektor. Für die Allround-Suche kann die 14kHz Frequenz verwendet werden, für große Objekte in großer Tiefe die 5khz und für die Suche nach sehr kleinem feinem Schmuck in der Oberfläche die 20kHz Frequenz. Der Metalldetektor sucht auf jeweils einer Suchfrequenz.

Gleichzeitige Multifrequenz: Multi-IQ / Multi-Flex
Ein Metalldetektor, der auf mehreren Suchfrequenzen gleichzeitig sucht. Zum Beispiel von 5khz bis 40khz zur gleichen Zeit. Dies hat den Vorteil, dass der Metalldetektor die Vorteile der verschiedenen Suchfrequenzen vereint und dass z.B. die sehr kleinen feinen Objekte tiefer gefunden werden können.

15. Was ist der Bodenabgleich? Und was sind Bodenmineralien?

Im Boden befinden sich natürliche Bodenmineralien. Die meisten Bodenmineralien sind klein und enthalten Metalle. (z.B. Salz, Erz usw.). Sie können daher auf Ihrem Metalldetektor falsche Signale (Bodenstörungen) verursachen. Durch die Durchführung des Bodenabgleichs filtert Ihr Metalldetektor das Magnetfeld vom Boden aus und empfängt weniger oder keine Bodenstörungen / falsche Signale von den Bodenmineralien. Viele Metalldetektoren verfügen über eine automatische Bodenabgleichsfunktion. Mein Rat ist, dass Sie, wenn Ihr Detektor einen automatischen Bodenabgleich hat, diesen so weit wie möglich nutzen sollten. Bei den meisten Bodenverhältnissen erhalten Sie damit die beste Suchleistung. Die Durchführung eines manuellen Bodenabgleichs wird von der Mehrheit der Benutzer nicht korrekt durchgeführt, und dies geht auf Kosten Ihrer Suchleistung und Ihrer Suchergebnisse! Einige moderne Metalldetektor Marken wie Nokta|Makro bieten einen automatischen, manuellen Bodenabgleich an. Hier führen Sie einen kurzen manuellen Bodenabgleich durch, gefolgt von einem Bestätigungssignal, dass der Bodenabgleich korrekt durchgeführt wurde. Dies ist auch in Ordnung, weil Sie auf diese Weise sicher sein können, dass der Bodenabgleich korrekt eingestellt wurde. Bei stark mineralisierten Böden wird jedoch ein manueller Bodenabgleich empfohlen. Bei einem manuellen Bodenabgleich ist es wichtig, dass Sie ihn an jedem neuen Suchort erneut durchführen.

16. Was ist ein Frequenzschalter, bzw. eine Frequenzverschiebung / Frequenzanpassung?

Wenn Sie sich mit mehr als einer Person mit einem Metalldetektor in einem Feld aufhalten, können sich die Detektoren gegenseitig stören. Insbesondere wenn Ihre Metalldetektoren auf der gleichen Suchfrequenz (kHz) arbeiten oder von der gleichen Marke/Modell sind. Wenn Sie den Frequenzschalter auf eine andere Stufe einstellen, werden sich die Metalldetektoren nicht mehr gegenseitig stören. Diese Funktion kann auch im Falle von Störungen durch andere Elektronik, Pinpointer oder elektromagnetische Felder helfen und ist sehr zu empfehlen, wenn Sie auch an Suchrallyes teilnehmen.

17. Was bedeutet “Recovery Speed” und warum ist es wichtig?

Dies ist die Reaktionsgeschwindigkeit Ihres Metalldetektors. Metalldetektoren mit einer hohen Reaktionsgeschwindigkeit sind in der Lage, eng nebeneinander liegende Objekte als separate Objekte zu erkennen. Infolgedessen wissen Sie, dass sich unter der Sonde mehrere Objekte befinden. Andererseits erkennen Metalldetektoren mit einer niedrigen Reaktionsgeschwindigkeit dies nicht und zeigen die nebeneinander liegenden Objekte als ein Objekt an, was dazu führen kann, dass Sie Objekte übersehen. Ein Tipp ist auch, nach dem Ausgraben eines Objekts immer wieder mit Ihrem Metalldetektor zu prüfen, ob es keine weiteren Objekte mehr gibt.

18. Was ist eine Suchspule? Und was bedeutet eine schwingende Bewegung? Oder Schwinggeschwindigkeit?

 Eine Suchspule ist eine runde / ovale Scheibe an der Unterseite des Metalldetektors. Die schwingende Bewegung ist die horizontale Bewegung dieser Suchspule in einer Schwinghöhe von ca. 3cm über dem Boden in einer Spurbreite von ca. 1 Meter. Sie müssen Ihre Suchspule kontinuierlich von links nach rechts bewegen, um ein Gebiet zu durchsuchen.

Es ist wichtig die Suchspule immer parallel zum Boden zu bewegen. Nur so können Sie genaue Ergebnisse erhalten.

19. Was bedeutet Empfindlichkeit?

Dies ist die Empfindlichkeitseinstellung Ihres Metalldetektors und gleichzeitig die Tiefeneinstellung. Je höher Sie die Empfindlichkeit Ihres Metalldetektors einstellen, desto tiefer sucht er und desto empfindlicher wird er gegenüber Bodenstörungen und elektronischen Interferenzen. Umgekehrt gilt: Je niedriger Sie die Empfindlichkeit einstellen, desto weniger Störungen werden Sie erleben. Dies geht jedoch auf Kosten Ihrer Tiefenleistung. Es wird empfohlen, die Empfindlichkeit auf die höchste erreichbare “stille” Stufe einzustellen. Dies ist die Stufe, auf der Sie praktisch keine Störungen mehr haben. Die ideale Einstellung kann von Suchort zu Suchort variieren.

20. Was bedeutet Diskriminierung?

Die Möglichkeit auf Ihrem Metalldetektor, einige der unerwünschten Metallarten / Objekte beim Suchprozess zu ignorieren bzw. auszuschließen. Häufig angewendet, um Nägel und andere unerwünschte Eisengegenstände auszuschließen.

21. Was können Sie mit der “Notch”-Funktion machen?

Mit dieser Funktion ist es möglich, einen bestimmten Metalltyp oder ein bestimmtes Objekt zu ignorieren (auszuschließen)
oder zu akzeptieren:
• Wenn Sie sich für die Annahme entscheiden, wird nur dieser Objekt-/Metall-Typ erkannt und der Rest wird abgelehnt.
• Wenn Sie sich für Ignorieren entscheiden, werden alle anderen Objekte außer dem betreffenden Objekt/Metall-Typ erkannt.

Diese Funktion ist ähnlich wie die Diskriminierungsfunktion, nur dass diese Funktion nicht in der Lage ist, ein Objekt herauszufiltern, was mit der “Notch”-Funktion möglich ist. Mit der Diskriminierungsfunktion werden alle Objekte im Diskriminierungsbereich abgelehnt.

22. Was bedeutet Objektidentifikation?

Mit der Objektidentifikation können Sie lernen zu erkennen, um welchen Metalltyp / Objekttyp es sich bei dem verborgenen Objekt am wahrscheinlichsten handelt. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen. Die meisten Metalldetektoren verfügen über eine akustische Identifizierung. Das bedeutet, dass die Metalltypen jeweils eine unterschiedliche Audiotonhöhe haben. (Zum Beispiel ein hoher Ton für Silber, ein sehr tiefer Ton für Eisen). Auf diese Weise können Sie erfahren, um welche Art von Metall es sich bei dem Objekt wahrscheinlich handelt. Manchmal können Sie auch lernen zu hören, ob es
sich um einen kleinen oder großen Gegenstand, einen tiefen oder flachen Gegenstand handelt.
Bei digitalen Metalldetektoren können Sie oft auch einfach auf dem Display ablesen, um welche Art von Metall es sich bei dem Objekt wahrscheinlich handelt. Dies wird oft in Blocksegmenten dargestellt (z.B. wahrscheinlich Silber oder Eisen). Die allerneuesten digitalen Metalldetektoren verfügen über eine Objektidentifikation in Zahlen, auch numerische Leitwertanzeige genannt. Das bedeutet, dass sobald Sie ein Objekt entdecken, eine Nummer auf Ihrem Display erscheint. Diese Zahl gibt den wahrscheinlichen Typ des Objekts an. Die numerische Leitwertanzeige ist eine sehr genaue Form, da Sie damit auch lernen können, bestimmte Objekte zu erkennen. Zum Beispiel eine Euro-Münze (Nr. 76) usw. Die Objektidentifikation ist jedoch immer ein wahrscheinlicher Hinweis auf den möglichen Metall- oder Objekttyp, sie ist aber niemals 100% sicher! Darüber hinaus haben einige Metallarten, einschließlich Gold, einen Leitwertanzeige, der mit mehreren anderen Metallarten übereinstimmt.

Tipp: Wenn Sie eine numerische Leitwertanzeige haben, sollten Sie wissen, dass ein wertvolles Objekt oft einen stabilen/
konstanten ID-Wert mit geringem oder keinem Nummernabstand aufweist, wie z.B. 76-77 oder 60-62. Dies sind oft die
guten Signale. Wenn Sie ein instabiles Signal mit einem stark springenden ID-Wert erhalten (bei mehreren Hin- und Herbewegungen), handelt es sich oft um Metallabfallobjekte. Im Zweifelsfall sollten Sie aber lieber graben!

23. Was bedeutet Iron Audio?

Dies ist die Möglichkeit, im Fall von diskriminiertem Eisen einen bestimmten Ton statt gar keinen Ton zu hören, in der Regel einen Brummton.

Handbücher, Schnellstart- Anleitungen und sonstige Gebrauchsanweisungen in verschiedenen Sprachen finden Sie in unserem Detektor Portal unter: www.detectorportal.eu

Zum Schluss noch einige wichtige Punkte, die ich Ihnen mitteilen möchte:

• Bitten Sie immer den Grundbesitzer oder Verwalter des Landes um Erlaubnis, wenn Sie auf seinem Land suchen dürfen.

• Suchen Sie bitte nicht auf: Archäologischen Ausgrabungen, geschützten kulturhistorischen Stätten wie Burgen, Festungen
und Ruinen sowie bepflanzte Felder, Weideland mit Vieh, Naturschutzgebiet, Privatland ohne Erlaubnis.

• Halten Sie sich immer an die bei Ihnen gültigen Gesetze und Vorschriften. Einen Überblick über die deutschen Metalldetektor Gesetze finden Sie unter: Metalldetektor Gesetze 

• Seien Sie ein guter Vertreter unseres Hobbys und schließen Sie alle Löcher, die Sie graben, gehen Sie respektvoll mit der Natur um, achten Sie darauf, dass Sie Pflanzen, Bäume und Rasen nicht beschädigen und hinterlassen Sie alles wieder
sauber und ordentlich. Dadurch wird auch verhindert, dass Menschen und Tiere sich selbst verletzen. Machen Sie sich auch klar, dass ein Landbesitzer dem Sondler nicht so schnell wieder die Erlaubnis erteilt, wenn sein Land respektlos behandelt wird und Löcher nicht geschlossen werden.

• Nehmen Sie so viel Metall mit, wie Sie können, auch wenn es nicht interessant ist. Denken Sie an die Umwelt. Metalle, insbesondere Kupfer und Blei, sind schlecht für die Umwelt. Diese Metalle können sogar noch beim Metallhändler Geld
einbringen. 

“Ich hoffe, dass meine Tipps, Erklärungen und Ratschläge Ihnen helfen, in diesem
wunderbaren Hobby erfolgreich zu sein. Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß bei der Suche!”

Mit freundlichen Grüßen,

Leo Kooistra

Facebook

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nützung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.